Fleischkonsum – der ökologische Wahnsinn

4. Oktober 2012

Unmässiger Fleichkonsum ist ein ökologischer Wahnsinn und mitverantwortlich für Klimawandel, Hunger in der Welt, Artensterben und Umweltverschmutzung.

Die Albert-Schweitzer Stiftung hat eine Broschüre herausgebracht, die uns Verbraucher auffordert aktiv gegen die Massentierhaltung tätig zu werden. Sehr empfehlenswert

Aktiv gegen Massentierhaltung

Beim Thema Fleischkonsum stellt sich die Frage nach dem fair in ganz anderer Weise. Ist es grundsätzlich fair Fleisch zu essen? Wir Menschen sind Allesfresser und daher nicht auf Fleisch angwiesen.

Allen die dieses Thema vertiefen wollen sei das Buch von Jonathan Safran FoerTiere essen‚ wärmstens empfohlen. Es zeigt in eindringlicher Form die Folgen für unsere Umwelt, die Auswirkungen auf uns selber und natürlich auf die Qualen der Tiere auf.

Sollte man trotzdem nicht vollkommen auf Fleisch verzichten wollen, sollte man zumindest überlegen, ob es wirklich jeden Tag Fleisch sein muss, oder ob ein bis zweimal in der Woche eine Fleischmalzeit auch ausreicht. Eine Reduzierung des Fleischkonsums ist für die Tiere, die Umwelt und letztendlich auch für den Menschen eine Notwendigkeit. Darüber hinaus sollte man kein Fleisch aus Qualzucht der Massentierhaltung kaufen.

Nicht nur, dass man seinem eigenen Körper schadet, durch Hormone, Medikamente und alle möglichen Krankheitserreger (hierzu auch der Artikel: Massentierhaltung und Anitbiotika) darüber hinaus schadet die Massentierhaltung der Umwelt in massiver Weise: Vernichtung wertvollen Ackerlands und Trinkwasserreserven, Energieverschwändung durch lange Transportwege, katastrophape CO2 Bilanz u.a. Vom Tierschutz kann in der Massentierhaltung ohnehin keine Rede sein.

Käfighaltung

Massenschlachtungen bei denen unzählige Tiere jeden Tag bei lebendigem Leibe verbrüht werden und die Haut abgezogen bekommen. Eine echte Sauerei

Was kann ich tun?

Eßt kein Fleisch oder deutlich weniger!

Kauft nur Fleisch aus Bioproduktion und auch da nur von Züchtern, die artgerechte Haltung und schmerzfreie Schlachtung garantieren! Nicht jedes Fleisch das ein EU-Biosiegel trägt bürgt auch für artgerechte Tierhaltung. siehe den Bericht über Billig Bio

Ein guter Tip ist das Fleisch von Neuland. Der NEULAND – Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung e.V. wurde von fünf gesellschaftlichen Verbänden gegründet, von denen heute noch der „Deutsche Tierschutzbund“ (DTSchB), der „Bund für Umwelt und Naturschutz“ (BUND) und die „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft“ (AbL) als Trägerverbände fungieren. Hier findet Ihr einen Neuland Betrieb in Eurer Nähe. Aber auch jeder Bioladen bietet Fleisch aus artgerechter, umweltschonender, biologischer Tierhaltung.

So lebe ich fettlos, fleischlos, fischlos dahin,
fühle mich aber ganz wohl dabei.
Fast scheint mir, dass der Mensch gar nicht
als Raubtier geboren ist.
Albert Einstein (1879–1955)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet/a> sein, um kommentieren zu können.

Sudokumania
Blog Top Liste - by TopBlogs.de ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche fairkaufen.info  in der grünen Suchmaschine Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de